Skip to content

Normen und Prüfmethoden

Atlas bietet Prüfgeräte zur beschleunigten Bewitterung und Prüfdienstleistungen an, die alle internationalen, nationalen und Industrienormen erfüllen. Nachfolgend ist eine Auswahl der am häufigsten verwendeten Bewitterungsnormen und -prüfmethoden.
  • Laborbewitterung allgemein +


    ASTM G151 - Standardverfahren zur Exposition nichtmetallischer Materialien in beschleunigten Prüfgeräten, die Laborlichtquellen verwenden
    Diese Norm spezifiziert allgemeine Verfahren zur Exposition von Materialien in Geräten zur beschleunigten Bewitterung, die Laborlichtquellen verwenden. ASTM G151 ist eine Norm, die in Verbindung mit ASTM G152, ASTM G153, ASTM G154 und ASTM G155 verwendet wird und eine allgemeine Anleitung für alle Prüfgeräte bietet, die die verschiedenen Lichtquellen verwenden.

    ASTM G154 - Standardverfahren für den Betrieb von UV-Fluoreszenz-Prüfgeräten zur Exposition nichtmetallischer Materialien
    Diese Bewitterungsnorm bietet Leitlinien für den Betrieb von UV-Fluoreszenz-Prüfgeräten, die die Bewitterungseffekte beschleunigen und reproduzieren sollen, die auftreten, wenn Materialien bei der tatsächlichen Verwendung im Freien entweder der Sonne direkt oder durch Fensterglas ausgesetzt sind. Lichtquellen gemäß ASTM G154 bieten eine gute Anpassung an den niedrigen Wellenlängenbereich der natürlichen solaren UV-Strahlung, sind jedoch im längerwelligen UV-Bereich mangelhaft und enthalten weder sichtbare noch infrarote Strahlung. Ziel dieser Geräte ist die beschleunigte Simulation der Alterungseffekte durch natürliche Sonnenstrahlung. Das begrenzte UV-Spektrum dieser Lichtquellen ist jedoch eher geeignet, um Materialien auf ihre Empfindlichkeit gegen kurzwelliges ultraviolettes (UV) Licht zu „screenen“. Dieses „Screening“ ist insbesondere effektiv bei der Vorauswahl von Materialien vor eingehenderen und realistischeren Bewitterungs- und Farbechtheitsprüfungen wie beschleunigte Xenonbewitterung.

    ASTM G155 - Standardverfahren für den Betrieb von Xenonlampen-Prüfgeräten zur Exposition von Materialien
    Die Bewitterungsnorm ASTM G155 bietet Anleitungen für den Betrieb von Xenonbogen-Geräten, die dazu bestimmt sind, die Bewitterungseffekte zu beschleunigen und zu reproduzieren, die auftreten, wenn Materialien bei der tatsächlichen Verwendung im Freien entweder der Sonne direkt oder durch Fensterglas ausgesetzt sind. Unter Verwendung der hochmodernen Xenonbogen-Lichtquelle mit geeigneter Filtertechnologie (z. B. Tageslicht Typ I) sind die in dieser Norm spezifizierten beschleunigten Bewitterungs- und Lichtechtheits-Prüfgeräte gut geeignet, um realistische Effekte auf Materialien durch das volle Spektrum ultravioletter (UV), sichtbarer und infraroter (IR) Sonnenstrahlung zu simulieren. Wenn die richtigen Testzyklen und Lampenfilter ausgewählt werden, können diese Bewitterungs- und Lichtechtheits-Prüfgeräte sehr effektiv bei der Auswahl von Materialien und bei der Haltbarkeitsprüfung sein.
  • Freibewitterung +


    ISO 877-1 – Kunststoffe - Freibewitterung - Teil 1: Allgemeine Anleitung
    Diese Norm für Freibewitterungsprüfungen bietet allgemeine Informationen und Leitlinien für die Durchführung von natürlicher Bewitterung von Kunststoffen und ähnlichen Materialien. ISO 877-1 gibt Hinweise zu Technologie, Wettermessgeräten, Probenvorbereitung, Konditionierung und Handhabung sowie Expositionsarten. Ausführlichere Informationen zu bestimmten Belichtungsmethoden spezifizieren die Teile 2 und 3 der ISO 877-Reihe.

    ISO 877-2 – Kunststoffe - Freibewitterung - Teil 2: Bewitterung und Bestrahlen hinter Fensterglas
    Die Norm ISO 877-2 für Bewitterungsprüfung im Freien bietet Leitlinien und Informationen zur Exposition von Kunststoffen gegenüber ungefilterter ("direkter") globaler Sonnenstrahlung (Methode A) und gegenüber durch Fensterglas gefilterter Sonnenstrahlung (Methode B). Diese Norm enthält eine Beschreibung der Bewitterungsgestelle und der Expositionsbedingungen.

    ISO 877-3 – Kunststoffe - Freibewitterung - Teil 3: Beschleunigte Bewitterung mit gebündelter Sonnenstrahlung
    Die Norm ISO 877-3 für Bewitterungsprüfungen im Freien bietet Anleitungen und Informationen zur Exposition von Kunststoffen gegenüber konzentrierter Sonnenstrahlung. Die in dieser Norm verwendeten Solarkonzentratoren verwenden Spiegel in einer Fresnel-Anordnung, um das Sonnenlicht auf den Prüfling zu konzentrieren und dem Sonnenverlauf zu folgen. Diese Norm gibt Hinweise zum Betrieb dieser Geräte, einschließlich Temperaturregelung und Probenbefeuchtung, um den Bewitterungsprozess zu beschleunigen.

    ISO 2801 - Beschichtungsstoffe - Freibewitterung von Beschichtungen - Bewitterung und Bewertung
    Diese Norm für Freibewitterungsprüfungen bietet Informationen und Anleitungen für die Durchführung natürlicher Bewitterung von Beschichtungen und ähnlichen Materialien. ISO 2810 gibt Hinweise zu Technologie, Wettermessgeräten, Probenvorbereitung, Konditionierung und Handhabung sowie Expositionsarten. Es werden Prüfverfahren für die direkte (ungefilterte) und indirekte (durch Fensterglas gefilterte) Belichtung von Beschichtungen beschrieben.

    ASTM G7 – Standardverfahren für die natürliche Bewitterung von Materialien
    Die Bewitterungsnorm ASTM G7 bietet allgemeine Richtlinien für die direkte Exposition von Materialien im Freien. Diese Verfahren werden weltweit von Prüflabors an Benchmark- an anderen Standorten für die Bewitterung im Freien zur Prüfung von Materialien verwendet, die direktem natürlichem Sonnenlicht ausgesetzt sind.

    ASTM G24 – Standardverfahren für die Durchführung von Belichtungen mit durch Glas gefiltertem Tageslicht
    Die Norm ASTM G24 bietet allgemeine Richtlinien für die Exposition von Materialien im Freien hinter Fensterglas. Diese Verfahren werden in der Regel von Prüflabors an Benchmark- oder anderen Freibewitterungs-Standorten weltweit verwendet. Die Proben werden hinter einer Glasabdeckung exponiert, für Anwendungen, bei denen sich ein Material in Innenräumen hinter einem Fenster oder im Inneren eines Fahrzeugs befindet.

    ASTM G90 – Standardverfahren zur beschleunigten Freibewitterung von Materialien unter Verwendung von konzentriertem natürlichem Sonnenlicht
    Die Norm ASTM G90 zur beschleunigten Freibewitterung bietet Anleitungen für die Durchführung von Expositionsprüfungen von Materialien unter Verwendung eines linearen Fresnel-Reflektor-Beschleunigungsprüfgeräts für die Freibewitterung. Diese Art von Prüfungen wird in der Regel von Labors an Benchmark-Bewitterungsstandorten in der Wüste durchgeführt. Die in dieser Norm spezifizierten Geräte sind insofern einzigartig, als sie das natürliche Sonnenlicht über hochreflektierende, speziell beschichtete Spiegel auf den Zielbereich der Probe konzentrieren. Möglich sind Beschleunigungsraten von etwa 10 bis 12 Jahren Südflorida-UV-Strahlung in einem Kalenderjahr. Die Geräte werden der Sonne nachgeführt und setzen die Proben dem gesamten Sonnenspektrum aus, was dieses Verfahren es zu einem der realistischsten beschleunigten Prüfungen macht. Wegen der sehr guten spektralen Anpassung an das Sonnenlicht korreliert das Verfahren gut mit der tatsächlichen Echtzeitbewitterung.
  • Lacke und Beschichtungen +


    ISO 16474-1 - Beschichtungsstoffe - Künstliches Bestrahlen oder Bewittern in Geräten - Teil 1: Allgemeine Anleitung
    Diese Laborbewitterungsnorm bietet allgemeine Hinweise und Informationen zur Bewitterungs- und Lichtechtheitsprüfung von Beschichtungen und ähnlichen Materialien. ISO 16474-1 enthält Leistungs- und Kalibrierungsanforderungen für Geräte, die verwendet werden, um Beschichtungen künstlichen Lichtquellen auszusetzen. Weitere Hinweise zu bestimmten Lichtquellen enthalten die Teile 2 und 3 der Normenreihe ISO 16474.

    ISO 16474-2 - Beschichtungsstoffe - Künstliches Bestrahlen oder Bewittern in Geräten - Teil 2: Xenonbogenlampen
    Die Laborbewitterungsnorm ISO 16474-2 bietet eine Anleitung zu den Grundprinzipien und der Funktionsweise von Xenonbogen-Bewitterungsprüfgeräten. Es sollen die Bewitterungseffekte reproduziert werden, die auftreten, wenn Beschichtungen und ähnliche Materialien Witterungseinflüssen wie Sonnenlicht (entweder direkt oder durch Fensterglas), Wärme und Feuchtigkeit (Regen oder Tau) im tatsächlichen Gebrauch ausgesetzt sind. Xenon-Lichtquellen mit entsprechender Filtertechnologie (z. B. Tageslicht Typ I) bieten die realistischste Anpassung an die natürliche Sonnenstrahlung, einschließlich im UV- und sichtbaren Bereich, und sind daher geeignet, sowohl Photodegradation als auch Sonnenbelastungseffekte am realistischsten zu simulieren.

    ISO 16474-3 - Beschichtungsstoffe - Künstliches Bestrahlen oder Bewittern in Geräten - Teil 3: UV-Leuchtstofflampen
    Diese Laborbewitterungsnorm bietet eine Anleitung zu den Grundlagen und der Funktionsweise von UV-Fluoreszenz-Bewitterungsprüfgeräten. Ziel der ISO 16474-3 ist es, die Bewitterungseffekte zu reproduzieren, die auftreten, wenn Beschichtungen und ähnliche Materialien Witterungseinflüssen ausgesetzt sind, einschließlich Sonnenlicht (entweder direkt oder durch Fensterglas) und Feuchtigkeit in Form von Regen oder Tau. Diese Lichtquellen bieten eine gute Anpassung an den niedrigen Wellenlängenbereich der natürlichen UV-Strahlung der Sonne, sind jedoch im längerwelligen UV-Bereich mangelhaft und enthalten keine sichtbare und infrarote Strahlung. Daher sind sie geeignet und effizient, um die UV-Stabilität von Beschichtungen bei niedrigen Wellenlängen zu überprüfen, während Effekte, die längerwellige Strahlung erfordern (Ausbleichen, Bleichen, sekundäre Photooxidation, Wärmebelastung), mit realistischeren Lichtquellen validiert werden müssen.

    ASTM D6695 - Standardverfahren für Xenonlampen-Exposition von Farben und verwandten Beschichtungen
    Diese Xenon-Bewitterungsnorm bietet spezifische Anleitungen zum Prüfen von Beschichtungen auf Metall, Holz und anderen Substraten nach den Verfahren ASTM G151 und ASTM G155 für Außenanwendungen. ASTM D6695 enthält Informationen zur Probenvorbereitung und zum Prüfen vor und nach der Belichtung speziell von Beschichtungen. Obwohl es sich um eine internationale Norm handelt, die weltweit angewendet wird, wird sie typischerweise in Nordamerika spezifiziert.

    ASTM D7869 - Standardverfahren für Xenonlampen-Exposition mit verstärkter Licht- und Wassereinwirkung für Transportbeschichtungen
    Diese Norm für Xenonbewitterungs-Prüfungen spezifiziert Verfahren zur Simulation und Beschleunigung von Umweltbelastungen für Anwendungen von Beschichtungen im Freien. Dies betrifft insbesondere solche, die in der Automobil- und Luft- und Raumfahrtindustrie verwendet werden, wenn sie einem subtropischen Klima wie Südflorida ausgesetzt sind. ASTM D7869 simuliert tägliche Tageszyklen unter Verwendung unterschiedlicher Bestrahlungsstärken. Die Feuchtigkeitsaufnahme in Lacksystemen für die Automobil- und Luftfahrtindustrie wird durch einen komplexen Zyklus simuliert, der nasse und trockene sowie helle und dunkle Teilzyklen umfasst. Um das Auftragen und die Wirksamkeit der Feuchtigkeit zu maximieren, wird Wasserbesprühung nur in Dunkelphasen angewendet.
  • Kunststoffe +


    ISO 4892-1 - Kunststoffe - Künstliches Bestrahlen oder Bewittern in Geräten - Teil 1: Allgemeine Anleitung
    Die Bewitterungsnorm ISO 4892-1 bietet allgemeine Leitlinien und Informationen zur Bewitterungs- und Lichtechtheitsprüfung von Kunststoffen und ähnlichen Materialien. Dazu gehören Leistungs- und Kalibrierungsanforderungen für Geräte, die verwendet werden, um Kunststoffe künstlichen Lichtquellen auszusetzen. Weitere Hinweise zu bestimmten Lichtquellen enthalten die weiteren Teile der Normenreihe ISO 4892.

    ISO 4892-2 - Kunststoffe - Künstliches Bestrahlen oder Bewittern in Geräten - Teil 2: Allgemeine Anleitung
    Die Xenon-Bewitterungsnorm ISO 4892-2 bietet die Grundprinzipien und Leitlinien für den Betrieb von Xenongeräten, die Bewitterungseffekte reproduzieren sollen, die auftreten, wenn Kunststoffe und ähnliche Materialien im tatsächlichen Gebrauch dem Wetter ausgesetzt sind. Dies schließt Sonnenlicht, entweder direkt oder durch Fensterglas, sowie Feuchtigkeit wie Regen oder Tau ein. Xenon-Lichtquellen mit entsprechender Filtertechnologie (z. B. Tageslicht Typ I) bieten die realistischste Anpassung an die natürliche Sonnenstrahlung, einschließlich des UV- und des sichtbaren Bereichs, und sind daher geeignet, sowohl Photodegradation als auch Sonnenbelastungseffekte am realistischsten zu simulieren.

    ISO 4892-3 - Kunststoffe - Künstliches Bestrahlen oder Bewittern in Geräten - Teil 3: UV-Leuchtstofflampen
    Die Bewitterungsnorm ISO 4892-3 bietet eine Anleitung zu den Grundprinzipien und der Funktionsweise von UV-Fluoreszenz-Prüfgeräten. Es sollen die Bewitterungseffekte reproduziert werden, die auftreten, wenn Kunststoffe und ähnliche Materialien Witterungseinflüssen wie Sonnenlicht (entweder direkt oder durch Fensterglas) und Feuchtigkeit als Regen oder Tau ausgesetzt werden. Diese Lichtquellen bieten eine gute Anpassung an den niedrigen Wellenlängenbereich der natürlichen UV-Strahlung der Sonne, sind jedoch im längerwelligen UV-Bereich mangelhaft und enthalten keine sichtbare und infrarote Strahlung. Daher sind sie geeignet und effizient, um die UV-Stabilität von Kunststoffen bei niedrigen Wellenlängen zu überprüfen. Effekte, die längerwellige Strahlung erfordern (Ausbleichen, Bleichen, sekundäre Photooxidation, Wärmebelastung), müssen mit realistischeren Lichtquellen validiert werden.

    Hinweis: ISO 4892-3 spezifiziert zwei verschiedene Arten von Prüfgeräten: eines mit Kondensation als primäre Befeuchtung und eines, bei dem die Probe und die Lampen in einer Klimakammer installiert sind.

    ASTM D2565 – Standardverfahren für Xenonlampen-Exposition von Kunststoffen für Außenanwendungen
    Die Xenon-Bewitterungsnorm ASTM D2565 bietet spezifische Anleitungen zum Prüfen von Kunststoffen nach den Verfahren ASTM G151 und ASTM G155 für Außenanwendungen. Sie gibt Informationen zur Probenvorbereitung und Prüfung vor und nach Expositionen speziell auf Kunststoffen. Obwohl es sich um eine internationale Norm handelt, die weltweit angewendet wird, wird sie typischerweise in Nordamerika spezifiziert.
  • Textilien +


    AATCC TM 16.3 – Prüfverfahren für Farbechtheit gegen Licht: Xenonlampen
    Diese Lichtechtheitsprüfnorm bietet allgemeine Richtlinien für die Prüfung der Farbechtheit von Textilmaterialien unter Verwendung von beschleunigten Bewitterungs- und Farbechtheitsgeräten mit Xenonlampen. Obwohl AATCC TM 16.3 in erster Linie für US-Märkte spezifiziert ist, ist diese Prüfnorm auch international weit verbreitet.

    ISO 105-B02 – Textilien - Farbechtheitsprüfungen - Teil B02: Farbechtheit gegen künstliches Licht: Xenonbogenlicht
    Die Lichtechtheitsnorm ISO 105-B02 legt Prüfverfahren zur Bestimmung des Einflusses von Licht auf die Farbe von Textilien aller Art und in allen Formen fest. Dieses Verfahren verwendet gefilterte Xenonbogenstrahlung, die für natürliches Tageslicht durch Fensterglas repräsentativ ist. Das Verfahren ist auch auf weiße (gebleichte oder optisch aufgehellte) Textilien anwendbar. Bei dieser Methode wird die Blauwollskala als Referenz verwendet, um die Prüfdauer zu bestimmen und Lichtechtheitsbewertungen durchzuführen

    ISO 105-B06 – Textilien - Farbechtheitsprüfungen - Teil B06: Farbechtheit und Alterung gegen künstliches Licht bei hohen Temperaturen: Prüfung mit der Xenonbogenlampe
    Die Heißlichtechtheitsnorm ISO 105-B06 legt Verfahren mit Xenonlampen-Geräten zur Bestimmung der Farbechtheit und Alterungseigenschaften von Textilien und ähnlichen Materialien unter Einwirkung von durch Fensterglas gefiltertem Sonnenlicht und gleichzeitiger Wärmeeinwirkung fest. Dieses Verfahren berücksichtigt insbesondere die im Innenraum eines Kraftfahrzeugs auftretenden Licht- und Wärmeverhältnisse („Heißlichtechtheitsprüfung“). Bei dieser Methode wird die Blauwollskala als Referenz verwendet, um die Prüfdauer zu bestimmen.
  • Automobil +


    SAE J2412 – Beschleunigte Belichtung von Komponenten der Fahrzeug-Innenausstattung mit Xenongeräten mit geregelter Bestrahlungsstärke
    Dieses leistungsbasierte Belichtungs-Prüfverfahren der Automobilindustrie bietet eine Anleitung für die Verwendung von Xenonlampengeräten zur Durchführung beschleunigter Belichtungen von Materialien, die für Anwendungen im Fahrzeuginnenraum bestimmt sind. Es wurde von der amerikanischen Society of Automotive Engineers (SAE), jetzt SAE International, herausgegeben. Die Norm SAE J2412 diente zusammen mit seinem Vorgänger SAE J1885 viele Jahre lang als wichtigste beschleunigte Methode der US-Automobilindustrie zur Materialprüfung für Innenraumanwendungen. Obwohl diese Methode für Fahrzeugkomponenten entwickelt wurde, wurde sie von vielen anderen Branchen mit ähnlichen Anwendungen übernommen.

    SAE J2527 – Leistungsbasierter Standard für die beschleunigte Bewitterung von Automobilaußenmaterialien mit Xenongeräten mit geregelter Bestrahlungsstärke
    Dieses leistungsbasierte Bewitterungs-Prüfverfahren der Automobilindustrie bietet eine Anleitung für die Verwendung von Xenonlampengeräten zur Durchführung beschleunigter Bewitterung von Materialien, die für Außenanwendungen von Kraftfahrzeugen bestimmt sind. Es wurde von der amerikanischen Society of Automotive Engineers (SAE), jetzt SAE International, herausgegeben. Die Norm SAE J2527 diente zusammen mit seinem Vorgänger SAE J1960 viele Jahre lang als wichtigste beschleunigte Methode der US-Automobilindustrie zur Materialprüfung für Außenanwendungen. Obwohl diese Methode für Automobilanwendungen entwickelt wurde, wurde sie von vielen anderen Branchen mit ähnlichen Anwendungen übernommen.

    VDA 75202 - Werkstoffe der Kraftfahrzeug-Innenausstattung - Farbechtheitsprüfung und Alterungsverhalten gegen Licht bei hohen Temperaturen Xenonbogenlicht
    Diese deutsche Heißlicht-Prüfnorm für Kraftfahrzeuge (in Anlehnung an DIN 75202) legt Verfahren mit Xenon-Lichtbogengeräten zur Bestimmung der Farbechtheit und Alterungseigenschaften von Textilien und ähnlichen Materialien unter Einwirkung von durch Fensterglas gefiltertem Sonnenlicht und gleichzeitiger Wärmeeinwirkung fest. Dieses Verfahren berücksichtigt insbesondere die im Innenraum eines Kraftfahrzeugs auftretenden Licht- und Wärmeverhältnisse („Heißlichtechtheitsprüfung)“. Auch wenn die VDA 75202 zurückgezogen wurde, war sie Grundlage für die internationale Norm ISO 105-B06 und wird immer noch häufig in OEM-Spezifikationen zitiert.

    Ford FLTM BO 116-01 – Automobilinnenanwendungen - Beständigkeit gegen Bewitterung
    Die Ford-Laborprüfmethode FLTM BO 116-01 zur Bewitterungsprüfung für den Fahrzeuginnenraum ist für Lieferanten spezifiziert und bietet Anleitungen für die Verwendung von Xenonlampen-Geräten für die beschleunigte Belichtung von Materialien, die in Fahrzeugen verwendet werden sollen. Dieser neuere Standard ersetzt die älteren Standards SAE J2412 und SAE J1885 in den Ford-Spezifikationen für viele Materialien und Anwendungen.

    General Motors GMW 14162 - Farbechtheit gegenüber künstlicher Bewitterung
    Dieses von General Motors für seine Zulieferer spezifizierte Laborbewitterungs-Prüfverfahren bietet Anleitungen für die Verwendung von Xenonlampen-Geräten für die beschleunigte Belichtung von Materialien, die für Anwendungen im Fahrzeuginnenraum bestimmt sind. GMW 14162 bezieht sich auf SAE J2412 und ISO 105-B06 (Bedingung 5). Das Verfahren wird in den Spezifikationen von General Motors für Heißlicht-Echtheitsprüfungen für viele Materialien und Anwendungen verwendet.
  • Militär +


    MIL-STD 810H - Umwelttechnische Überlegungen und Laborprüfungen - Teil 2: Laborprüfverfahren - 505.7: Sonnenstrahlung (Sonnenschein)
    Der US-Militärstandard MIL-STD 810H bietet umfassende Leitlinien für die Industrie zur Materialentwicklung und Programmplanung, um die primären solaren Umweltbelastungen für Produkte zu berücksichtigen, die für militärische Anwendungen im Freien bestimmt sind. Es beschränkt den Benutzer nicht auf ein bestimmtes Prüfgerät oder Design, sondern beschreibt anhand eines Tailoring-Prozesses, wie eine Studie entwickelt wird, die zu einer realistischen Systemleistung führt. Obwohl die Lichtquelle in Teil 2 – Methode 505.7 zur Sonnenstrahlung nicht konkret spezifiziert ist, werden bei Verwendung herkömmlicher beschleunigter Laborgeräte normalerweise Geräte mit Metallhalogenid- oder Xenonlampen verwendet, um diese Norm zu erfüllen.
  • Korrosion +


    ASTM B117 - Standardverfahren für den Betrieb von Salzsprühgeräten (Nebel)
    Die Labor-Korrosions-Prüfnorm ASTM B117 bietet eine Anleitung zur Verwendung von Korrosionskammern, um eine Salzsprühumgebung (manchmal als „Salznebel“ bezeichnet) zu erzeugen und aufrechtzuerhalten. Diese Prüfmethode ist in der Industrie sehr beliebt, obwohl große Defizite in der Korrelation allgemein anerkannt sind. Die Norm wird verwendet, um die Korrosionsbeständigkeit von blanken und beschichteten Metallen zu beurteilen.

    ASTM G85 – Standardverfahren für Tests mit modifiziertem Salzsprühnebel (Nebel)
    Die Norm ASTM G85 für Labor-Korrosionsprüfungen bietet Leitlinien für fünf Modifikationen bei der Salzsprühnebelprüfung (siehe auch ASTM B117) für Spezifikationszwecke. Die fünf Optionen sind
    - Essigsäure-Salzsprüh-Dauertest,
    - zyklischer angesäuerter Salzsprühtest,
    - zyklischer angesäuerter Meerwassertest,
    - Schwefeldioxid-(SO2)-Salzsprühtest und der
    - zyklische Trockennebeltest mit verdünntem Elektrolyten.
    Diese Prüfmethode ist in der Industrie sehr beliebt, obwohl große Defizite in der Korrelation allgemein anerkannt sind. Die Norm wird verwendet, um die Korrosionsbeständigkeit von blanken und beschichteten Metallen zu beurteilen.
  • Mehr Information zu Normen +


    Bewitterungs- und Lichtechtheits-Prüfnormen für Fahrzeuginnen- und Außenanwendungen
    Mehr lesen - Guide SG100 – Bewitterungsnormen in der Automobilindustrie

    Die am häufigsten verwendeten Bewitterungsprüfnormen
    Atlas_SG101_Most important weathering standards_AR_2021-12-17

    Organisationen, Verbände und Abkürzungen in der Bewitterungs-Normung
    Atlas-SG102-SDOs-Associations-Abbreviations-in-standardization-AR-2021-12-17

    Planung einer Bewitterungsprüfung
    Mehr lesen - Guide TG105 - Weathering Test Set up

    Direkte Freibewitterungsprüfung
    Mehr lesen - Guide TG109 – Natural Direct Weathering Testing

    Richtlinien für UVC-Tests zur Bewertung der Haltbarkeit von Materialien
    Mehr lesen - Guide AG111 – UVC Material Exposure Testing

    Atlas 25+ ® PV Haltbarkeitsprüfung
    In dieser Veröffentlichung wird Atlas 25+ ® behandelt, ein umfassendes, mehrdimensionales Bewitterungs-Prüfprogramm für Photovoltaikmodule. Das Ziel dieser Bewitterungsmethode ist die Ergänzung der grundlegenden oder erweiterten Versionen der IEC-Prüfungen auf frühzeitige Ausfälle durch Vervielfältigungen der Langzeit-Bewitterungsbelastungen im Freien, die ohne mehrjährige Echtzeit-Feldversuche sonst nicht erreichbar wären.
    Mehr lesen - White Paper - Atlas 25+

    The Truth About Rack Back Spray and Its Use in SAE J1960/SAE J2527
    Atlas Weathering Blog post

    Chamber Air Temperature Settings Added to ASTM G155 Test Cycles
    Atlas Weathering Blog post

    What is the Difference Between Type I and Type II Daylight Filters
    Atlas Weathering Blog post

    Top 10 Outdoor Weathering Standards You Should Know
    Atlas Weathering Blog post

    Top 10 Xenon Weathering Standards You Should Know
    Atlas Weathering Blog post

    Top 10 Fluorescent UV Testing Standards You Should Know
    Atlas Weathering Blog post

  • Aufgenommene Online-Seminare +


    Geräte-Setup für gängige Bewitterungsprüfungen - Atlas Online-Seminar - Englisch


    Automobile Innen- und Außenmaterialien - Bewitterungs- und Lichtechtheits-Prüfung - Atlas Online-Seminar - Englisch


    Bewitterungs-Prüfmethoden und grundlegende Normen – Atlas Online-Seminar - Englisch